Ferienspaß 2020 - Danksagung

Der ASV Wickede hat sich auch im vergangenen „Corona-Sommer“ trotz der erheblichen Einschränkungen und unter damit anspruchsvollen Bedingungen erneut am Ferienspaß der Gemeinde Wickede beteiligt. Somit hat immer ein Team des ASV Wickede in ununterbrochener Reihenfolge vom Start der Ferienspaß-Aktionsreihe vor über 30 Jahren bis zur aktuellen Gegenwart eine Sommerferien-Veranstaltung für die hiesigen Kinder und Jugendlichen erfolgreich geplant und durchgeführt. Wickedes Bürgermeister Dr. Martin Michalzik bedankte sich jetzt mit einem Grußwort bei den, im ASV organisierten Anglern, für ihr kontinuierliches Mitwirken. „Zwar war die Beteiligung in diesem Jahr, bedingt durch die Corona-Schutzbestimmungen, nicht so hoch wie zuvor, aber dennoch haben Sie mit genau so großer Freude und Begeisterung am diesjährigen Ferienspaß mitgearbeitet. Dafür bedanke ich mich bei Ihnen ganz herzlich und hoffe zugleich, dass der Rat und die Verwaltung auch im kommenden Jahr weiter auf Sie bauen kann!“. Das dreiköpfige Betreuer-Team des ASV hatte im Sommer 2020 14 Kinder im Alter zwischen acht und 14 Jahren zum „Spiel und Spaß beim Kegeln“ auf den Kegelbahnen im Bürgerhaus begrüßt. In den vergangenen Jahren waren es übrigens oftmals weit über 20 Kinder und Jugendliche. Soweit es unter den dann herrschenden Pandemie-Schutzbestimmungen möglich sein wird, will sich der ASV auch im Sommer 2021 erneut am Wickeder Ferienspaß mit einem kindgerechten Angebot beteiligen. (ah)


Westenergie Umwelt- und Klimapreis am 01. Dezember 2020

Der ASV Wickede hat den, von der Gemeinde Wickede und der Westenergie SE Region Südwestfalen/Sieg ausgelobten, „Westenergie Umwelt- und Klimapreis 2020“ gewonnen und erhält neben einer entsprechenden Urkunde nun auch 500 Euro Preisgeld.

Die Wickeder Angler hatten im September die Organisation und die Gastgeberrolle für den „RuhrCleanUp 2020“ übernommen, der bekanntlich zu einem großen Erfolg wurde, nicht zuletzt durch die unerwartet hohe Anzahl von fast 100 Teilnehmern. Die fleißigen Helfer rekrutierten sich übrigens nicht nur aus den hiesigen Vereinen, Einrichtungen und Institutionen wie der Freiwilligen Feuerwehr, dem KC Wickede, dem TV Wickede, den Ruhrknappen, der St. Johannes Schützenbruderschaft Wickede/Wiehagen oder der SPD sondern auch aus den Reihen der privaten Bürger. Der ASV Wickede übernahm nicht zuletzt aus Gründen der topographischen Fachkenntnisse die Einteilung der Gruppen und Uferstrecken sowie die Bewirtung während und nach der gemeinsamen Ruhruferreinigung am Vereinsheim. Zudem bewertete die Jury bei der Preisverleihung, dass die ASV-Angler in regelmäßigen Abständen ihre 11,5 Kilometer lange Pachtstrecke „entmüllen“ und auch Naturschutzaktionen wie den Bau und die Installation von Vogelnistkästen durchführen. Ähnliche, ehrenamtliche Naturschutzaktivitäten führt übrigens auch der Kanu-Club Wickede schon seit vielen Jahren erfolgreich durch. Die Preisverleihung an den ASV Wickede wird am Dienstag, den 1. Dezember um 17 Uhr in den Bürgerstuben stattfinden. Aus Corona-Gründen werden, stellvertretend für den Gesamtverein, lediglich zwei Vorstandsmitglieder den Preis entgegennehmen. (ah)


Arbeitseinsatz am 19. September 2020

Wickede . Ins Wasser gestürzte Uferbäume zersägen und bergen, die Gartenanlage rund um das ASV-Vereinsheim auf „Vordermann“ bringen, Unkraut jäten, Büsche zurückschneiden, Vandalismusschäden an den Dachrinnen reparieren und die Kellerräume aufräumen lauteten am Samstagmorgen die Aufgaben für zwölf ASV-Angler beim gemeinsamen Arbeitseinsatz am Wochenende. Nach der erfolgreichen Premiere des „1. Wickeder Ruhr-Clean Ups“ mit vielen ortsansässigen Gruppen am vergangenen Wochenende zog das ASV-Vorstandsteam zudem ein mehr als positives Fazit der Naturschutz-Großveranstaltung auch und gerade wegen der produktiven, unkomplizierten und freundschaftlichen Kooperation.

Nach Beendigung der Arbeit wartete am Samstagmittag im Anglerheim noch ein kleiner Imbiss auf die fleißigen Helfer, der wie stets auch höchst kommunikativ verlief.

Wie der Vorstand bekannt gab, musste wegen der besonderen Umstände, bedingt durch die Corona-Infektions-Schutzbestimmungen (mehrmonatiges Versammlungsverbot) , in diesem Jahr das Ableisten der Arbeitsstunden für die Mitglieder umgestaltet werden. So wies Fischereiaufseher und Kassierer Thomas Grote nochmals darauf hin, dass die Möglichkeit für die Ableistung der noch offenen Arbeitsstunden in Zweiergruppen oder auch für singuläre Mitglieder weiterhin bestünde. Anmelden können sich die ASV-Mitglieder auch weiterhin bei Jugendwart Andreas Hein (Tel. 01606117615) und sich dann eine noch offene Arbeit, zumeist im Aufgabenbereich des Naturschutzes, aussuchen. Ob es indes noch einen gemeinsamen Arbeitseinsatz der Angler in diesem Jahr geben werde, sei zumindest fraglich, so war es zu hören. (ah)


RuhrCleanUp am 12. September 2020

Fast 100 freiwillige Helfer reinigten die Ruhr

Wickede - Fast 100 fleißige Helfer „entmüllten“ am Samstag beim ersten Wickeder „Ruhr-Clean-Up“ die Uferstrecken der Ruhr. Unter der Regie des Angelsportvereins (ASV) Wickede wurden die Teilnehmer am Treffpunkt vor dem Freibad in Gruppen eingeteilt, die jeweils passende Flussabschnitte zugewiesen bekamen.ASV-Vorsitzender Martin Prasse begrüßte die zur Flussreinigung erschienenen Gruppen: die Ruhrknappen, die SPD, der KC, die Kinderfeuerwehr, die Jahrgangsstufe 9 der Sekundarschule, das Team vom KaDeWi, die Mannschaft der Gemeindeverwaltung, die Schützenfrauen und die Uferpiraten, bei denen unter anderem Bürgermeister Martin Michalzik die Arbeitshandschuhe anzog.

Sie alle wurden direkt zu Beginn mit Utensilien wie Müllgreifern, Sammelbeuteln, Handschuhen und klaren Instruktionen ausgestattet. Jede Gruppe bekam zudem ein Mitglied des ASV als „Pfadfinder“ zugewiesen. Dann schwärmten die Teilnehmer aus, um die Uferstrecken vom Gelsenwassergelände bis unterhalb des Kanuheimes vom Müll zu befreien. Auf einer Gesamtlänge von knapp sechs Kilometern wurden beide Uferseiten der Ruhr und der Kraftswerksgräben abgesucht.

Eine besondere Aufgabe hatten dabei die Kanuten, die mit einer großen Truppe und ihren Booten angerückt waren, um auch unter Wasser liegenden Müll zu bergen. Sie waren in ihrem Element – so sehr, dass sie sogar noch aktiv waren, als alle anderen Helfer schon in ihre Wurstbrötchen bissen. Die hatten der ASV und die Gemeinde für den Abschluss am Anglerheim vorbereitet.

Die 21 Mädchen und Jungen der Kinderfeuerwehr suchten mit ihren Eltern und Gruppenleiter Manfred Ptacek das gesamte Lanferbachtal von der Nordstraße bis zur Ortsmitte ab. Immerhin zählt der Lanferbach als Zulauf auch zur Ruhr – Unrat, der hier im Wasser landet, wird also weiter bis in den Fluss geschwemmt. Die Kinder fanden jede Menge Glas, Plastik und Hausmüll und beschwerten sich über Unmengen von Hundekot. Der gesammelte Müll – immerhin mehr als drei Wagenladungen mit Reifen, Matratzen, Grills, Metallteilen und Plastik – wurde vom Bauhof ordnungsgemäß entsorgt.

Beim Fazit äußerten sich alle Teilnehmer begeistert über die Aktion und wollen bei einer Neuauflage wieder mit dabei sein.  ah


Sitzung der Fischereigenossenschaft am 01. September 2020

Trotz aller Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sind die notwendigen Vorarbeiten zum Abschluss der neuen Fischerei-Pachtverträge mit dem Angelsportverein Fröndenberg, dem Angelsportverein Langschede, dem Eisenbahner Sportverein Hagen (Abteilung Angeln) und dem Angelsportverein Ruhrtal Wickede durchgeführt worden.

Dem Anlass angemessen ist durch die Fischereigenossenschaft Fröndenberg die Unterzeichnung der Verträge im Rahmen einer Sitzung am 01.09.2020 im Ratssaal der Stadt Fröndenberg/Ruhr (Stiftsgebäude) durchgeführt worden. Die Verträge durch die Vereine wurden durch den jeweiligen Vorsitzenden und ein weiteres Vorstandsmitglied unterzeichnet, die Gegenzeichnung erfolgte durch den Vorsitzenden der Fischereigenossenschaft und ein weiteres Vorstandsmitglied.

Mit der Gesamtanzahl an Teilnehmern wurden auch die zurzeit gültigen Corona-Vorgaben der Coronaschutzverordnung eingehalten.

Die lokale Presse wurd ebenfalls eingeladen, so dass durch die Berichterstattung auch auf die ehrenamtliche Arbeit der Angelsportvereine in Fröndenberg/Ruhr besonders hingewiesen konnte.

Im Zuge der Veranstaltung wurde auch gleichzeitig ein würdiger Rahmen für das Ende der Tätigkeit von Herrn Heseler dargestellt, der mit seinem Einsatz die Geschicke der Fischereigenossenschaft Fröndenberg/Ruhr in den letzten Jahrzehnten als Geschäftsführer mitgeprägt hat.

 


Nistkastenbau der Jugendgruppe am 02. März 2020

Die Nistkästen der ASV Anglerjugend für die schon bald startende Brutsaison der heimischen Singvögel sind am Montagabend im Rahmen der Gruppenstunde (16.30 Uhr bis 19 Uhr) rechtzeitig fertig geworden. Abschließend haben die Jungangler die Kästen für Rotkelchen, Meise, Hausrotschwänzchen, Kleiber und Co. noch mit Leinöl gestrichen und somit imprägniert und vor Regen und Graupel schützende Dachpappe aufgenagelt. Überhaupt hat den 15 Jungs und Angleramazone Emily das Werkeln, Sägen, Messen, Bohren und Verschrauben richtig viel Spaß bereitet. In den letzten Wochen des Winters waren sie bereit, etwas Sinnvolles für die Natur zu tun, wenngleich ihnen das eigentliche Angeln an der Ruhr wahrscheinlich doch etwas mehr zugesagt hätte. Aber die Gruppe, die seit einem Jahr zusammengewachsen ist , hat realisiert, dass Angeln eben auch Naturschutz bedeutet. Längst räumen sie nach dem Fischen ihren Angelplatz „blitzsauber“ auf. Eine vergessene Wurmdose aus Plastik oder Verpackungsmaterial am Ruhrufer liegen lassen, das kommt schon jetzt nach den ersten 14 Monaten ihres Bestehens als ASV-Jugend so gut wie gar nicht mehr vor. Es wird auch eifrig diskutiert über sinnvolle Schonzeiten für das Laichgeschäft der Fische oder über Schongebiete rund um die Fischtreppen, in denen nicht geangelt werden darf. In den Köpfen der ASV-Jugendangler wächst somit das Bewusstsein, dass Angeln, Fische entnehmen und verwerten auch bedeutet Verantwortung zu tragen. Maßlosigkeit an einem guten Angeltag, an dem die Fische „wie verrückt“ beißen, würde bei ihnen nicht mehr vorkommen. „Wären drei Bachforellen oder ein Karpfen in der Kühltasche und hätten sie somit das Fanglimit erreicht, würden sie einpacken, sich an ihrem Fang erfreuen und vielleicht den anderen Gruppenmitgliedern Tipps geben. Da sind wir uns mittlerweile sicher und wir freuen uns darüber!“, glauben die ASV-Jugendwarte Andreas Hein und Markus Rohe kurz vor dem Start in die neue Angelsaison am Montag, 16. März. Dann ist auch passenderweise die nächste Gruppenstunde (16.30 Uhr, Anglerheim) und die Passion wird sich bis dahin bei den Jugendlichen sicherlich noch ein wenig steigern. Die Jugendwarte informieren auf diesem Wege nochmals darüber, dass an diesem Montag, 16. März ab 16.30 Uhr alle Jungangler die bereits ihre Fischereiprüfung abgelegt haben und alleine angeln dürfen, ihre Jahreskarten für 2020 am Anglerheim abholen können. (ah)


Aktion "Saubere Ruhr" am 29. Februar 2020

Die traditionelle Naturschutz-Aktion „Saubere Ruhr“ des ASV Wickede ergab am Samstagvormittag einige Überraschungen, denn an den klassischen Müll-Ansammlungsplätzen in den Außenkurven oder an Stellen, wo Flusslauf und Straße oder Wirtschaftsweg nah beieinander liegen war an diesem Winterende nur wenig Unrat sowie Industrie- und Wohlstandsmüll zu finden. „Am großen Parkplatz unter dem Echthausener Wald, wie immer ein Müllmagnet wurde dieser positive Trend allerdings nicht bestätigt. Hier mussten wir eine halbe Wagenladung zusammentragen“, so die ASV Fischereiaufseher und Vorstandsmitglied Andreas Scholz bei der Manöverkritik am Mittag gegenüber dem Anzeiger. Hier wurden dann auch wieder Autoreifen, Metallprofile, Plexiglasscheiben und Bauschutt aus dem Hang geholt, den die Umweltsünder bei einem kurzen Autostop einfach das steile Ruhrufer hinab geworfen hatten.

Dass dieses Mal nur relativ wenig Müll und vor allem kein Altöl, bei der letzten Aktion waren es noch 18 Liter, gefunden wurde, ist wohl auch der intensiven Naturschutzaktion der Wassersportler des KC Wickede zuzuschreiben. Deren Sammlung im Spätsommer/Herbst des letzten Jahres vom Ufer und vom Boot aus hatte erhebliche Unratmengen hervorgebracht. Vielleicht haben die Menschen aber auch mittlerweile etwas hinzu gelernt, so die Hoffnung der Wickeder Angler beim abschließenden Imbiss im ASV-Anglerheim hinter dem Wickeder Freibad. (ah)


Arbeitseinsatz vom 15. Februar 2020

Strauch- und Baumschnitt rund ums Vereinsheim und entlang der Ruhr-Pachtstrecke des ASV-Wickede sowie das Aufsammeln von Müll standen am Samstagmorgen auf der To-Do-Liste der ASV-Mitglieder beim ersten Arbeitseinsatz des Jahres 2020.

Hierzu konnten die beiden Fischereiaufseher Frank Tischler und Rainer Bergelt bereits um 7.30 Uhr 13 Wickeder Vereins- Angler begrüßen. Nach einer gemeinsamen Tasse Kaffee wurden die Helfer in vier Gruppen aufgeteilt und auf ging es in die unterschiedlichen Reviere.„Der neuerliche Sturm hatte am vergangenen Wochenende schon wieder einige Uferbäume umgerissen. Hier mussten wir natürlich die kleinen Pfade entlang des Flusses freiräumen. Auch lose hängende Äste galt es zu erkennen und mit der Baumsäge abzutrennen. Etwas Müll konnten wir zudem wegräumen, so dass wir durch diesen Arbeitseinsatz schon einige Aufgaben auch im Sinne der Saisonvorbereitung leisten konnten“, zogen die Vorstandsmitglieder Tischler und Bergelt gegen Mittag beim abschließenden, gemeinsamen Imbiss im Anglerheim ein positives Fazit. Die ASV-Jugend fängt am heutigen Montag um 16.30 Uhr wieder mit den Gruppenstunden an. Dort werden neue Nistkästen gebastelt. Zudem können die Jugendlichen, die schon ihre Prüfung abgelegt haben, dann ihre Jahreskarten 2020 abholen. In zwei Wochen am 29. Februar werden bei der jährlichen Naturschutzaktion „Saubere Ruhr“ wieder alle Uferabschnitt vom Müll befreit. Treffpunkt ist dann um 7 Uhr am Vereinsheim hinter dem Freibad, direkt an der Ruhr. (ah)


Jahreshauptversammlung im Januar 2020

Wickede . Das Amt des 2. Vorsitzenden bleibt beim ASV Wickede auch nach der Jahreshauptversammlung der Wickeder Angler am Sonntagvormittag im Bürgerhaus zunächst unbesetzt. ASV-Vorsitzender Martin Prasse hatte gleich zu Beginn der Versammlung, an der 64 (Gesamtzahl 148 aktive Mitglieder) stimmberechtigte Mitglieder teilnahmen, nochmals darauf hingewiesen, dass alle Vereinsmitglieder dringend aufgefordert seien aus ihren Reihen eine Lösung für dieses Amt zu finden. „Wir haben schon etliche Vorstandsmitglieder, die gleich zwei Posten bekleiden, da wäre es gut, wenn diese leidige Entwicklung gestoppt würde“, so Prasse, der selbst als Gewässerwart und 1. Vorsitzender im Führungsgremium tätig ist. Unterstützung in der Jugendleitung findet ab sofort ASV-Jugendwart Andreas Hein, denn die Versammlung beschloss einstimmig, dass Markus Rohe, der bisher nur kommissarisch tätig war, von nun an als offiziell berufener, stellvertretender Jugendwart fungiert soll.

 

Weiter wählten die ASV-Angler Frank Tischler ohne Gegenstimme erneut zum Fischereiaufseher. Er überwacht das Geschehen an der ASV-Ruhrpachtstrecke gemeinsam mit Rainer Bergelt, Thomas Grote und Oliver Kemper. Der Vorstand wurde nach dem Verlesen des Kassenberichts von Schatzmeister Thomas Grote nach dem positiven Signal der Kassenprüfer und nach entsprechendem Antrag einstimmig entlastet. (wir berichten noch). (ah)

 

Der ASV Wickede mit seinen 148 aktiven Mitgliedern ist nach dem intensiven Umbruch mit vielen Wechseln im Vorstand im vergangenen Jahr nun wieder auf einem guten Weg. Die Jahreshauptversammlung der hiesigen Angler am Sonntagmorgen im Bürgerhaus (wir berichteten) belegte jedenfalls, dass die Mitglieder hinter dem neuen Vorstand stehen und auch bereit sind, kleine Anlaufschwächen zu akzeptieren.

 

Das Mitwirken bei den Arbeitseinsätzen habe sich quantitativ und qualitativ verbessert, die Bereitschaft im Vorstand ein Amt zu übernehmen müsse sich hingegen noch steigern, so ASV-Vorsitzender Martin Prasse in seinem Jahresbericht. Dass die Fangergebnisse wegen des hohen Fraßdrucks der Kormorane nicht so berauschend ausfallen können, ist allen klar. Der Vorstand bemüht sich schon seit Monaten, natürlich im Rahmen der neuen Kormoranverordnung, um eine angepasste Vergrämungs- und Bejagungserlaubnis. „Dies ist nicht einfach, da es an unserer Ruhrpachtstrecke so viele unterschiedlich bewertete Habitate, Natur- und Landschaftsschutzgebiete gibt. Aber wir sind dran und versuchen alles!“, bekräftigte Prasse, der seit einem Jahr den Wickeder Angelverein führt. Auch in diesem Frühjahr wird der Verein wieder winzige endemische Bachforellenbrut (5.000 Stück) in die Nebenbäche einsetzen, um einen lokal aufwachsenden Forellenbestand zu stützen.

 

Nachdem es im Nachgang des Vorstandsumbruchs, wahrscheinlich auch wegen der schwächeren Fangergebnisse, zunächst zu einigen Vereinsaustritten gekommen war, hat sich die Lage im letzten Halbjahr deutlich verändert. Neben den 16 neu eingetretenen Jugendlichen im Frühjahr verzeichnete der ASV zuletzt auch wieder zahlreiche Neueintritte, was insgesamt für eine Aufwertung des Vereinslebens sorgte. Überhaupt scheint die neue Anglerjugend auch neuen Schwung zu bringen, denn alle Mitglieder zeigten Interesse und Freude über diese Entwicklung. In seinem Bericht über die Jugendarbeit legte Jugendwart Andreas Hein dar, dass die Jungangler eben nicht nur möglichst große Fische fangen wollen, sondern mittlerweile auch Interesse zeigen für Umwelt- und Naturschutz. Müllaktionen, Erläuterungen zur Flussökologie und der Bau von Vogelnistkästen sind Bestandteil der Gruppenstunden. In diesem Zusammenhang boten einige erwachsene Mitglieder an, Angelgeräte und kleinteiliges Zubehör für die Jugend spenden zu wollen.

 

Fischereiaufseher Oliver Kemper bescheinigte den ASV-Anglern ein waidgerechtes und umweltbewusstes Verhalten am Wasser. Schwarzangler gäbe es zwar immer noch, aber zumindest das Auslegen von Fangleinen mit mehreren Dutzend Haken sei mittlerweile doch zurück gegangen.

 

Die Freundschaft mit dem AV Wersetal (Münsterland) soll weiter gepflegt werden. Zudem wurde seitens des Vorstandes der Kontakt zum ASV Fröndenberg aufgenommen. Geehrt wurden Gerrit Schmidt für 50 Jahre und Dietrich Wenzel, Christian Wirth, Shaun Waters, Kurt Katzberg und Andreas Hein für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit und Engagement. Besonders Goldjubilar Gerrit Schmidt wurde gedankt für viele fotografische Dokumentationen rund um den ASV und seinen Einsatz für den Naturschutz. Der ASV wird auch in diesem Jahr am Ferienspaß für Kinder und Jugendliche der Gemeinde Wickede mitarbeiten. (ah)

 


Arbeitseinsatz vom 16. November 2019

Zum letzten Arbeitseinsatz hatte der ASV-Vorstand am Samstagmorgen eingeladen und etwas mehr als ein Dutzend Angler waren dem Aufruf auch gefolgt. Sie hatten dann auch jede Menge zu tun, um die Zuwege, die Hecke und die Gartenanlage rund um das Vereinsheim „winterfest“ zu machen. Büsche und Sträucher schneiden, etliche abgestorbene Äste aus den Bäumen heraussägen, die Gartenwege säubern und harken, alte Wurzelstöcke ausgraben und den kleinen Bachlauf freischneiden sowie den Müll rund um das Vereinsgelände aufsammeln waren die klassischen Aufgaben. Die Arbeit ging den Petrijüngern flott von der Hand, so dass ihnen trotz des herbstlich-kalten Wetters schnell warm wurde. Währenddessen hatten Schriftführer Christian Hahn und Beisitzer Günter Kies, die den Arbeitseinsatz leiteten, schnell eine zünftige Erbsensuppe mit Wursteinlage auf den Tisch gezaubert. Beim gemeinsamen Mittagsimbiss tauschten die ASV-Angler dann in gemütlicher Runde noch einige Neuigkeiten aus und blickten zurück auf eine eher durchwachsene Saison. Der starke Kormoraneinfall besonders im Frühjahr direkt nach der Forellenlaichzeit und dem Vereinsbesatz hatte doch eine zu große Lücke in die Bestände gerissen, so dass die Ausbeute der Angler in diesem Jahr oft sehr dürftig blieb. Immerhin konnten zum Ende der Saison noch einige ordentliche Bachforellen und auch einige schöne Karpfen gelandet werden. Viel Hoffnung legen die ASV-Angler darauf, dass in Zukunft nach Änderung der Kormoran-Jagdbestimmungen endlich der Bestand der Fisch fressenden, für die Ruhr viel zu großen Tauchvögel etwas reduziert wird. Entsprechende Bemühungen des Vereins bei den Behörden scheinen nun endlich Früchte zu tragen zu können. Der nächste wichtige Termin der ASV-Mitglieder wird dann die Jahreshauptversammlung am zweiten Januar-Sonntag 2020 m Bürgerhaus sein. (ah)


Abangeln 2019

Wickede - „Die Angler fragen sich, wohin das vermehrte Ausbringen von Gülle etwa aus den Niederlanden und Niedersachsen gerade im Sommer auf den Ruhrwiesen und Auen eigentlich noch führen soll“, heißt es zum Saisonabsschluss vom ASV. „Wenn es nach der Ausbringung dann mal regnet, fließt das Regenwasser mit den Düngemitteln über den ausgetrockneten Boden direkt in den Fluss und die Algen explodieren“. 

 

Die diesjährige Angelsaison, die am kommenden Sonntag mit dem Beginn der Forellenschonzeit endet, wird von Wickedes Anglern als durchwachsen eingeordnet. Nach gutem Start Mitte März machten die massiv einfallenden Kormorane den ASV-Anglern einen dicken Strich durch die Rechnung. Danach schoss begünstigt durch die starke Sonneneinstrahlung und den starken Düngemitteleintrag das Kraut im Wasser auf. Auch die starke Algenblüte machte ein erfolgreiches Fischen fast unmöglich. (ah)


Beim ASV wird wieder richtig in die Hände gespuckt!

„Beim ASV wird wieder richtig in die Hände gespuckt!“ - Ganz gemäß des Hitmottos der Band „Geier Sturzflug“ legten sich am Samstagmorgen die 24 teilnehmenden Wickeder Angler beim ersten Arbeitseinsatz des neuen Jahres kräftig ins berühmte Zeug. Unter der Regie von Fischereiaufseher Frank Tischler teilten sich die ASV-Mitglieder in drei gleichstarke Gruppen reinigten das Vereinsheim, reparierten die angeschlagenen Holzstühle, befreiten die Flussstrecke unter dem Echthausener Wald vom leidigen Wohlstandsmüll und zersägten die, in die Ruhr gefallene, Erle direkt vor der Wasserseite des ASV-Heims. Dabei waren gleichermaßen echte „Man-Power“ wie auch sichere und geplante Teamwork von Nöten. Gegen Mittag zeigten sich die fleißigen Helfer durchaus zufrieden mit der geleisteten Arbeit, konnten doch alle Vorgaben bestens erfüllt werden. Zum Abschluss des erfolgreichen Arbeitseinsatzes gab es für die fleißigen Helfer schließlich noch einen gemeinsamen Mittagsimbiss.

 

Am Samstag, 23. März soll dann, eine Woche nach Beginn der Forellenangelzeit mit der ASV-Naturschutzaktion „Saubere Ruhr“ wieder die gesamte Ruhrpachtstrecke des Vereins vom Müll befreit werden. Am kommenden Samstag, 2. März ( 9 bis 12 Uhr) sind die Eltern und ihre, an einer Mitgliedschaft in der neuen Vereinsjugend interessierten, Kinder zum Infotag ins ASV-Vereinsheim eingeladen. (ah)

Bild: Die, beim Hochwasser in die Ruhr gefallene, Erle musste zersägt und aus dem Wasser gezogen werden. Sie hatte ein ordentliches Loch in die Uferbefestigung direkt vor dem ASV-Heim gerissen, doch die Angler konnten die Aufgabe im Team sicher lösen.  



Kontakt

ASV Ruhrtal e.V.

58739 Wickede (Ruhr)

MAIL: asv-wickede@gmx.de

SCHONZEITEN

BACHFORELLE                      20.10 - 15.03

ÄSCHE                                   01.02 - 30.04 

 HECHT                                  15.02. - 30.04